18.11.2023  HBL

Møller glänzt bei Flensburger Heimsieg gegen die Löwen

Dank eines vor allem in der ersten Halbzeit herausragenden Torhüters Kevin Møller hat die SG Flensburg-Handewitt in der LIQUI MOLY HBL im Kampf um die internationalen Plätze den nächsten Sieg eingefahren. Zum 33:25 (14:9) gegen die Rhein-Neckar Löwen steuerte Møller insgesamt 21 Paraden bei und führte die Flensburger zum achten Pflichtspielsieg in Folge.

Die Partie SG Flensburg-Handewitt gegen die Rhein-Neckar Löwen nahm schnell Fahrt auf. Es waren die Gastgeber, die einen tollen Start erwischten. Kevin Møller klaute den Löwen schon in der Anfangsphase einen Siebenmeter. Lasse Møller erzielte mit einem fast schon artistischen Nachwurf das 3:0. Der Gast aus Baden kam erst nach 6:20 Minuten zu seinem ersten Treffer. In der vollbesetzten „Hölle Nord“, dominierten die Defensiven und phasenweise auch der „Chancen-Wucher“. Emil Jakobsen beendete mit dem Siebenmeter zum 8:4 eine fünfminütige Torflaute. Es waren vor allem die „Kevin-Møller-Festspiele“, die immer wieder für Jubelstürme in der „Hölle Nord“ sorgten. Der Keeper begeisterte in der ersten Hälfte mit 16 Paraden. Lukas Jørgensen entließ die Fans mit dem 14:8 mit einer Party-Stimmung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit standen einmal mehr die Keeper im Mittelpunkt, dann setzten Jim Gottfridsson und Lasse Møller die ersten Bälle in die Maschen. Mit einem Sensationstor aus der Drehung schraubte Johannes Golla das Ergebnis auf 17:9. Ein Hattrick vom künftigen SG Akteur Niclas Kirkeløkke ließ den Vorsprung zwischenzeitlich wieder auf fünf Treffer schrumpfen, doch die SG hatte weiterhin alles im Griff. Lasse Møller zog durch zum 21:14. Zehn Minuten vor Schluss – es hieß 26:19 – nahm Nicolej Krickau sein zweites Team-Timeout. Auch in der Schlussphase war eine konzentrierte Leistung nötig. Es sollte nichts mehr anbrennen. Per Gegenstoß machte Emil Jakobsen die 30 voll. Stehende Ovationen begleiteten die letzten Aktionen. Kevin Møller zauberte eine weitere Parade aufs Parkett, dann setzte Lasse Møller mit einem gewaltigen Wurf den Schlusspunkt. 

Quelle: SG Flensburg-Handewitt / Foto: Anderson-Jensen