25.05.2024  2. HBL

Der Samstag in der 2. HBL: Handball-Krimis in Aue und Coburg, Heimsieg für Lübbecke

Der Spieltag am Samstag in der 2. HBL hatte es in sich! Der TuS N-Lübbecke konnte vor heimischen Fans überzeugen und holte sich souverän zwei Punkte gegen den TV Großwallstadt. In Aue und Coburg kam es dagegen zu wahren Handball-Krimis. Während sich der EHV mit einem Remis von Hagen trennte, traf der HSC 2000 Coburg zehn Sekunden vor Schluss zum Sieg gegen Bietigheim.

Im ersten Spiel des Abend empfing der EHV Aue den VfL Eintracht Hagen. Während es für Aue um nicht mehr viel ging, war Hagen im Fernduell mit Coburg und Lübbecke um den vierten Tabellenplatz. In einem an Spannung kaum zu übertreffenden Duell blieb der EHV stets in Schlagdistanz und holte sich das verdiente 34:34 (16:18)-Remis vor heimischen Fans. 

Zeitgleich empfing der TuS N-Lübbecke den TV Großwallstadt. Während sich Hagen gegen Aue schwer tat, spielte Lübbecke souverän auf. Nachdem Großwallstadt zunächst in Führung ging, kämpften sich die Nettelstedter stark zurück und holten sich letztendlich einen deutlichen 33:25 (16:14)-Sieg.

Auch das letzte Spiel des Abends war ein wahrer Handball-Krimi. Nachdem der Tabellenzweite Bietigheim zwischenzeitlich mit vier Toren in Führung lag, kämpfte sich der HSC 2000 Coburg wieder heran, sodass die zweite Hälfte der Partie auf Augenhöhe verlief. Erst zehn Sekunden vor Schluss netzte Coburgs Florian Billek den entscheidenden Treffer zum 33:32 (15:17)-Sieg des HSC ein.

Foto: HSC 2000 Coburg