25.05.2024  2. HBL

Top-10-Platz im Visier: Hüttenberg verdirbt Essens letztes Heimspiel der Saison

Der TV 05/07 Hüttenberg gewann am 33. Spieltag in der 2. HBL beim TuSEM Essen mit 31:28 (15:15). Während der TVH durch zwei weitere Punkte auf Habenseite auf den 10. Rang der Tabelle springt und diesen im letzten Saisonspiel verteidigen will, rutsche der TuSEM auf den 13. Tabellenplatz ab. Essen verabschiedete im Rahmen des Spiels zahlreiche Spieler und ihren Trainer Michael Hegemann.

In der ersten Halbzeit wechselten die Führungen im Minutentakt, keine Mannschaft konnte so recht die Kontrolle übernehmen. Der TUSEM stand in der Defensive recht ordentlich und konnte nach schnellen Ballgewinnen einige Male kontern. Felix Klingler tauchte so recht häufig vor dem gegnerischen Tor auf und vollendete die Gegenstöße.

Aber auch die Hüttenberger standen sehr dicht und konnten einige Angriffe abfangen. Zudem sorgte Ian Weber immer wieder für Gefahr im Rückraum und war mit seinen platzierten Treffern dafür verantwortlich, dass sich der TVH erstmals etwas absetzen konnte (11:13, 26.).

Die letzten Minuten vor der Pause hatten es noch einmal in sich und beide Teams spielten mit offenem Visier. So produzierten sie zwar einige Fehler, diese wiederum ermöglichten der jeweils gegnerischen Mannschaft schnelle Tore. Mit einem 15:15 ging es in die Pause und zu diesem Zeitpunkt war der Heimsieg absolut möglich.

Doch im zweiten Durchgang gaben die Gäste den Ton an. Insgesamt standen sie etwas stabiler und erlaubten sich weniger Fehler. Der TUSEM tat sich im Angriff schwer und kassierte durch einige Fehler schnelle Gegentore über Tim Rüdiger oder Paul Ohl. Der TVH zog zwischenzeitlich etwas davon und die Essener waren gefordert nachzuziehen. Die Partie war sehr umkämpft und von aufgeben war keine Spur zu sehen.

Torwart Lukas Diedrich konnte sich in seinem letzten Heimspiel für den TUSEM mit einigen Paraden auszeichnen und auch weitere scheidende Spieler hatten noch ihre persönlichen Highlights. Philipp Asmussen erzielte vier Treffer, Felix Klingler sechs und auch Kapitän Jonas Ellwanger konnte sich per sehenswertem Kempa-Trick in die Torschützenliste eintragen.

Doch all dies reichte nicht, denn die Hüttenberger blieben in der Spur und sorgten mit dem zwischenzeitlichen 22:27 (53.) für die Vorentscheidung. Der TUSEM gab noch einmal alles und kam bis auf zwei Tore heran, doch es sollte zu mehr nicht reichen. Die Niederlage im letzten Heimspiel war besiegelt.

Stimmen zum Spiel:

Michael Hegemann: "Man hat gesehen, dass unglaublich viele Emotionen in diesem Spiel waren. Das hat uns ein bisschen daran gehindert die letzte Präzision in unseren Aktionen zu haben. Aber ich glaube das Ergebnis ist bei der Verabschiedung so vieler und bedeutender Spieler eher zweitrangig. Ich hoffe einfach, dass jeder dieses letzte Heimspiel genießen konnte und bedanke mich bei jedem Zuschauer, der mit dabei war und uns in den letzten Jahren unterstützt hat."

Quelle: TuSEM Essen / Foto: Ewert/RHR-Foto