03.10.2023  2. HBL

Wählt euren "2. HBL-Spieler des Monats" September!

Zum ersten Mal in der neuen Spielzeit 2023/24 wird der "2. HBL-Spieler des Monats" gesucht! Die Fans können dabei aus sieben Kandidaten von fünf verschiedenen Vereinen wählen, darunter zwei Neuzugänge, die direkt im ersten Monat bei ihren neuen Teams überzeugen konnten. Abgestimmt werden kann bis Donnerstag, 5. Oktober, 23:59 Uhr.

Torhüter: Malte Semisch (GWD Minden)

Malte Semisch bewies seine Qualität schon in der LIQUI MOLY HBL, in der 2. HBL knüpfte er bisher nahtlos an seine gezeigten Leistungen an und steht folglich im September zur Wahl als Spieler des Monats auf der Torhüterposition. Der 2,08 Meter-Mann konnte in jedem Spiel mindestens elf Paraden vorweisen, direkt zum Saisonstart gegen Potsdam stellte er mit 17 Paraden seinen bisherigen Saison-Bestwert auf.

In knapp 4,5 Stunden Spielzeit kam Semisch auf einen durchschnittlichen HPI von 74 und hielt dabei ein Drittel der Bälle, die auf seinen Kasten kamen. Zudem konnte er nicht nur zwei Siebenmeter abwehren, er hielt sogar vier Bälle im direkten Gegenstoß. Auch seine Mitspieler wusste er zu bedienen, nach fünf Spielen kommt er auf drei Assists. Mit GWD Minden will der Schlussmann jetzt in der 2. HBL durchstarten, aktuell stehen die Ostwestfalen noch auf dem elften Tabellenplatz.

Semischs Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 74
Spiele: 5
Spielzeit: 269,15 min
Paraden: 67
Paradenquote: 33,3%
Assists: 3

Linksaußen: Kian Schwarzer (Eulen Ludwigshafen)

Kian Schwarzer wechselte zur neuen Saison vom Bundesligisten TBV Lemgo Lippe zu den Eulen – und schlug in Ludwigshafen direkt voll ein! Der Linksaußen zeigte sich zum Saisonstart äußert treffsicher (Wurfuote von über 85 Prozent) und grüßt deshalb wenig überraschend mit 36 Toren in vier Spielen von der Spitze der Torjägerliste.

Schwarzer erreichte außerdem mit 81 den durchschnittlich höchsten HPI-Wert aller Kandidaten im September. Pro Spiel traf er für die Eulen  starke neun Mal, darunter je zehn Mal gegen Vinnhorst und Lübbecke, und füllte den Statistikbogen noch weiter: 15 Mal war der Topscorer vom Siebenmeterstrich erfolgreich, fünf Treffer erzielte er im Tempogegenstoß, klaute ein Mal den Ball und bereitete ein weiteres Mal für seine Mitspieler vor. Mit den Pfälzern legte er zudem mit drei Siegen aus vier Spielen einen vielversprechenden Saisonstart hin.

Schwarzers Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 81
Spiele: 4
Tore: 36
Tore pro Spiel: 9
Wurfquote: 85,7%
7m-Tore: 15

Rückraum Links: Adrian Kammlodt (TV Großwallstadt)

Auch der TV Großwallstadt kam gut in die Saison und freute sich zudem beim dritten Saisonspiel über die Rückkehr von Adrian Kammlodt, der nach einer Handgelenksverletzung in der Spieltagskader zurückkehrte. Der wiedergenesene Rückraumshooter schlug direkt voll ein und erzielte in den beiden verbliebenen Spielen im September 15 Tore, also 7,5 Treffer pro Spiel. Mit einem Durchschnitts-HPI von 80 setzte er sich gegen die Konkurrenz auf der Königsposition durch und steht auf Rückraum Links zur Wahl als "2. HBL-Spieler des Monats".

Annähernd 80 Prozent seiner Würfe brachte Kammlodt im gegnerischen Kasten unter, traf beim knappen Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim jeden seiner sieben Würfe und legte beim Heimsieg über Hagen direkt acht Toren nach. Insbesondere aus der Distanz agierte er zielgenau und traf elf mal aus dem Rückraum.

Kammlodts Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 80
Spiele: 2
Tore: 15
Wurfquote: 79,0%
Tore pro Spiel: 7,5
Tore RR fern: 11

Rückraum Mitte: Benedek Eles (GWD Minden)

Mindens ungarischer Neuzugang Benedek Eles qualifizierte sich gleich in seinem ersten Spielmonat in der 2. HBL für die Wahl zum Spieler des Monats. Der vielseitige Mittelmann erzielte in fünf Spielen 19 Tore und sammelte dazu noch zehn Vorlagen. Besonders aus der Distanz zeigte sich Eles treffsicher und erzielte 13 seiner Treffer bei perfekter Wurfquote aus dem fernen Rückraum.

Auch in der Abwehr kam er auf einen Steal. Im Spiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau erwischte der 24-jährige Ungar einen Sahnetag: Beim 26:34-Auswärtssieg in Lübeck traf Eles acht Mal und erreichte einen HPI von 89. Durchschnittlich stand für GWDs Nummer 19 ein HPI von 75 zu Buche.

Eles' Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 75
Spiele: 5
Tore: 19
Assists: 10
Tore RR fern: 13/13
HPI vs. VFL: 89

Rückraum Rechts: Jannek Klein (Eulen Ludwigshafen)

Mit Jannek Klein steht neben Schwarzer in diesem Monat die zweite Eule aus Ludwigshafen zur Wahl. Auf Rückraum Rechts erzielte der Linkshänder den höchsten durchschnittlichen HPI der Konkurrenz (75) und kam in den vier Spielen im September auf starke 21 Tore und 13 Assists. Bemerkenswert: Obwohl Klein durchschnittlich 5,25 Tore pro Spiel erzielte, zeigte er sich außergewöhnlich treffsicher und erreichte in drei der vier Spielen bei Durchbrüchen im Eins-gegen-Eins eine perfekte Quote von 100 Prozent bei Würfen aus der Nahdistanz. Insgesamt verwandelte er 72,4 Prozent seiner Würfe.

Kleins Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 75
Spiele: 4
Tore: 21
Wurfquote: 72,4%
Assists: 13
Tore pro Spiel: 5,25

Rechtsaußen: Lukas Wucherpfennig (HC Elbflorenz 2006)

Dresdens Leistungsträger Lukas Wucherpfennig spielte einen extrem starken September in der 2. HBL: Nachdem er bereits an den ersten zwei Spieltagen mit einem HPI von jeweils 86 in der Mannschaft des Spieltags stand, ist er nun auch der Kandidat auf der Rechtsaußenposition bei der Wahl zum "2. HBL-Spieler des Monats".

Bärenstarke 90,6 Prozent seiner Würfe brachte der Mann des HC Elblforenz 2006 im Tor unter, gleichbedeutend mit 29 Toren. Auch von der Linie zeigte sich Wucherpfennig eiskalt – 13 Mal trat er zum Siebenmeter an, nur einen konnte er dabei nicht verwandeln. Und auch in der Abwehr war er hellwach und klaute vier Mal den Ball. Zudem konnte er im Umschaltspiel vier Tempogegenstöße erfolgreich verwandeln. Mit einem Durchschnitts-HPI von 77 trug der Rechtsaußen zum soliden Saisonstart (drei Siege in fünf Spielen) der Dresdner bei.

Wucherpfennigs Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 77
Spiele: 5
Tore: 29
Wurfquote: 90,6%
7m-Tore: 12
Steals: 4

Kreis Mitte: Jonathan Fischer (SG BBM Bietigheim)

Die SG BBM Bietigheim erarbeitete sich schon früh in der Saison mit vier Siegen in fünf Spielen den Ruf als Aufstiegskandidat in die "stärkste Liga der Welt". Kreisläufer Jonathan Fischer war mit einer starken Leistung mitverantwortlich für einen erfolgreichen September des Teams von Trainer Iker Romero. Bei den Schwaben war Fischer Mister zzuverlässig: Er erzielte 15 Tore und ließ insgesamt nur eine Chance liegen, gleichbedeutend mit einer Wurfquote von 93,8 Prozent. Außerdem zeigte er ein gutes Auge für seine Mitspieler und spielte einen Assist. Insgesamt kam der Kreis-Mitte-Spieler auf einen durchschnittlichen HPI von 78.

Fischers Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 78
Spiele: 4
Tore: 15
Wurfquote: 93,8%
Assists: 1
Tore Kreis: 13

22.08.2023 - HBL

HPI 3.0: Der Handball Performance Index macht den nächsten Schritt

Köln, 22.07.2023 - Wenn am 23. August um 19:00 Uhr der Anwurf zum Pixum Super Cup 2023 erfolgt, dann bedeutet das nicht nur den Beginn einer neuen Spielzeit in der „stärksten Liga der Welt“, sondern auch den Startschuss der Entwicklungsstufe 3.0 des Handball Performance Index (HPI). Ergänzt um einige neue Parameter soll dieser von der LIQUI MOLY HBL und der Deutschen Kreditbank AG (DKB) ins Leben gerufene Index eine noch präzisere Bewertung der Spielerleistungen ermöglichen.

Veränderungen zur Saison 2023/24 – Der HPI 3.0:

Die Handball-Bundesliga GmbH führte zur Saison 2020/21 den Handball Performance Index ein, um die Leistungen aller Spieler der LIQUI MOLY HBL zu bewerten und zu vergleichen. In Zusammenarbeit mit der DKB arbeitet eine Task-Force aus Experten von Sport, Wissenschaft und Medien daran ausgewählte Statistiken zu analysieren.

Ab der Saison 2023/24 werden zusätzliche Metriken in die Berechnung einbezogen. Der neue Index berücksichtigt nun auch Eigenassists, fatale Fehlpässe, die Schlussphase in engen Spielen und die Siebenmeterschützen. Alle Informationen zur detaillierten Berechnung des HPI finden Sie hier.