29.04.2024  2. HBL

Wählt euren "2. HBL-Spieler des Monats April"!

Zum siebten Mal in dieser Saison wird der "2. HBL-Spieler des Monats" gesucht! Die Fans können erneut für ihren Favoriten abstimmen. Zur Wahl stehen dieses Mal sieben Kandidaten aus fünf verschiedenen Vereinen mit einigen bekannten und vielen neuen Gesichtern bei der Monatswahl, darunter je zwei Spielern des VfL Lübeck-Schwartau und des Dessau-Roßlauer HV 06. Abgestimmt werden kann bis Donnerstag, 2. Mai, um 8 Uhr.

Torhüter: Dennis Klockmann (VfL Lübeck-Schwartau)

Nach Dezember ist Torwart-Routinier Dennis Klockmann auch im April unter den Kandidaten für den Titel als "2. HBL-Spieler des Monats": Der Schlussmann des VfL Lübeck-Schwartau, der nach der Saison seine Schuhe an den Nagel hängen wird, überzeugte im vergangenen Monat mit 20 Paraden in nur 54 Minuten Einsatzzeit in zwei von vier Spielen der Tiger. Zudem kam er auf den besten Handball Performance Index aller Torhüter (74).

Fast 45% der Bälle auf seinen Kasten konnte Klockmann abwehren. Besonders gut aufgelegt war er gegen den TV 05/07 Hüttenberg, wo er mit 17 Paraden den Großteil seiner Abwehraktionen verzeichnen konnte. Mit Lübeck steht er auf einem sicheren neunten Tabellenplatz. Der VfL ließ zuletzt mit seiner großen Heimstärke und dem Punktgewinn gegen den Tabellenführer 1. VfL Potsdam aufhorchen.

Klockmanns Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 75
Spiele: 2
Spielzeit: 54 min
Paraden: 20
Paradenquote: 43,5%
7m-Paraden: 3

Linksaußen: Jakub Hrstka (Dessau-Roßlauer HV 06)

Dass sich der Dessau-Roßlauer HV 06 nach der Horror-Hinrunde wieder ins gesicherte Tabellenmittelfeld zurückkämpfte und nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat, liegt auch an dem bestens aufgelegten Linksaußen Jakub Hrstka. Nach Dezember und Februar steht der Tscheche bereits zum dritten Mal in dieser Saison als "2. HBL-Spieler des Monats" zur Wahl und kann im April nun die erste Auszeichnung erhalten.

Der Außen des DRHV traf in vier Spielen 33 Mal mit einer Wurfquote von 86,8 Prozent, steuerte dabei 13 Tore per Siebenmeter und 10 Treffer im Tempogegenstoß bei. Durchschnittlich war er 8,3 Mal pro Spiel erfolgreich. Auch bewies er ein Auge für seine Mitspieler und konnte zwei Assists verzeichnen. Mit Dessau holte er im April zwei Siege und zwei Unentschieden – und nun vielleicht noch den Titel als bester Spieler des Monats.

Hrstkas Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 79
Spiele: 4
Tore: 33
7m-Tore: 13
TG-Tore: 10
Assists: 2

Rückraum Links: Timo Löser (Dessau-Roßlauer HV 06)

Bereits zum dritten Mal in Folge qualifizierte sich Timo Löser für die Auswahl zum "2. HBL-Spieler des Monats" und komplettiert damit die linke Seite des Dessau-Roßlauer HV 06. Löser, der mit 206 Toren zweitbester Torschütze der Liga und erfolgreichster Feldtorschütze ist, war auch im April ein Garant für den Aufwind des DRHV. Ohne Niederlage kamen die Biber durch den April und konnten sich dabei besonders auf ihren Goalgetter verlassen.

38 Mal brachte Löser den Ball im gegnerischen Tor unter (79,4 Prozent Wurfquote) und traf somit durchschnittlich 9,5 Mal pro Partie. Seine große Torgefahr aus der Distanz stellte er mit 15 Toren aus dem Rückraum unter Beweis. Hinzu kommen 15 Vorlagen für seine Teamkollegen. Gleich zweimal in dieser Saison knackte der Rückraum Linke, der sich zur neuen Spielzeit dem HC Elbflorenz 2006 anschließen wird, die HPI-Marke von 90 und stellte gegen Minden (92) und Vinnhorst (95) seine besten Saisonleistungen auf.

Lösers Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 83
Spiele: 4
Tore: 38
Assists: 15
Tore RR/fern: 15
HPI vs. VIN: 95

Rückraum Mitte: Nils Homscheid (TuSEM Essen)

Saisonpremiere auf der Rückraum-Mitte-Position! Nils Homscheid von TuSEM Essen verzeichnete mit 79 den besten Handball Performance Index aller Spielmacher in der 2. HBL und ist deshalb ein Kandidat als "2. HBL Spieler des Monats April". Der 21-jährige Mittelmann ließ im vergangenen Monat sein Talent aufblitzen und trat als sicherer Tor- und Siebenmeterschütze sowie Vorlagengeber in Erscheinung.

So traf er 32 Mal (86,5 Prozent Wurfquote) und erzielte alleine 21 Siebenmetertore mit über 95 Prozent Trefferquote. Auch spielte er acht Assists und blockte in der Abwehr einen Ball. Homscheid, der gegen Großwallstadt starke 13 Mal den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte, holte mit dem TuSEM drei Siege in vier Spielen im April und musste sich lediglich dem HSC 2000 Coburg geschlagen geben.

Homscheids Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 79
Spiele: 4
Tore: 32
Wurfquote: 86,5%
7m-Tore: 21
Assists: 8

Rückraum Rechts: Max Beneke (1. VfL Potsdam)

Der Führende der Torschützenliste der 2. HBL (264 Treffer) steht auch im April und damit bereits zum vierten Mal in dieser Saison zur Wahl auf der Rückraum-Rechts-Position. Der U21-Weltmeister in Diensten des 1. VfL Potsdam knüpfte an seine bisher starken Leistungen in dieser Spielzeit an (HPI im April: 81) und kann mit den Adlern bereits in naher Zukunft den Aufstieg in die "stärkste Liga der Welt" perfekt machen.

In vier Spielen erzielte Beneke 41 Tore (durchschnittlich 10,3 Tore pro Spiel) mit knapp 70 Prozent Wurfquote. Auch er präsentierte sich bei den Siebenmetern ohne Nerven, netzte 17 Mal von der Linie ein und ließ nur eine Tormöglichkeit aus. Der Linkshänder, der auch unter den besten zehn Vorlagengebern der Liga zu finden ist und nächste Saison fest im Kader der Füchse Berlin eingeplant ist, spielte zudem elf Assists. in der Abwehr gelangen ihm 2 Steals. Jetzt will er nicht nur den Titel als "2. HBL-Spieler des Monats April" holen, sondern auch den Aufstieg in die LIQUI MOLY HBL finalisieren.

Benekes Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 81
Spiele: 4
Tore: 41
Tore pro Spiel: 10,3
Assists: 11
7m-Quote: 92,3%

Rechtsaußen: Christian Schäfer (SG BBM Bietigheim)

Der "2. HBL-Spieler des Monats Februar" steht auch im April zur Wahl: Christian Schäfer von der SG BBM Bietigheim kann in seiner letzten Saison für die Schwaben die Rückkehr in die LIQUI MOLY HBL klarmachen und zuvor erneut als bester 2. HBL Spieler des Monats ausgezeichnet werden. Mit einem HPI von 78 stellte er den besten HPI aller Rechtsaußen der 2. HBL und steht deshalb bei dem monatlich vergebenen Titel zu Wahl.

In vier Spielen der SG BBM erzielte er 24 Tore mit einer bärenstarken Wurfquote von 92,3 Prozent, verwarf insgesamt nur zwei Bälle. Auch Schäfer war beim Strafwurf äußerst zuverlässig und traf 15 Mal mit über 94 Prozent Quote. In der Defensive stand er ebenfalls seinen Mann und klaute einen Ball. Mit Bietigheim verlor er lediglich das Spitzenspiel gegen Potsdam. Der Vorsprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt nunmehr vier Punkte.

Schäfers Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 78
Spiele: 4
Tore: 24
Wurfquote: 92,3%
7m-Tore: 15
Steals: 1

Kreis Mitte: Leon Ciudad Benitez (VfL Lübeck-Schwartau)

Zum ersten Mal in dieser Saison steht Leon Ciudad Benitez zur Wahl. Der junge Kreisläufer in Diensten des VfL Lübeck-Schwartau konnte mit 77 den besten Handball Performance Index aller Kreis-Mitte-Spieler verzeichnen und ist neben Dennis Klockmann der zweite Spieler der Tiger, der der "2. HBL-Spieler des Monats April" werden kann.

In den vier Spielen traf er elf Mal mit einer Quote von fast 70 Prozent. Besonders in der Defensive spielte Ciudad Benitez eine wichtige Rolle im Team von Trainer David Röhrig: Hier konnte er vier Bälle blocken und zwei Steals verzeichnen. Beim Heimsieg gegen die HSG Nordhorn-Lingen kam er auf einen HPI von 85. Mit dem VfL will er sich nach drei Siegen im vergangenen Monat in der Tabelle noch weiter nach oben arbeiten.

Ciudad Benitez' Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 77
Spiele: 4
Tore: 11
Blocks: 4
Steals: 2
HPI vs. NOL: 85

22.08.2023 - HBL

HPI 3.0: Der Handball Performance Index macht den nächsten Schritt

Köln, 22.07.2023 - Wenn am 23. August um 19:00 Uhr der Anwurf zum Pixum Super Cup 2023 erfolgt, dann bedeutet das nicht nur den Beginn einer neuen Spielzeit in der „stärksten Liga der Welt“, sondern auch den Startschuss der Entwicklungsstufe 3.0 des Handball Performance Index (HPI). Ergänzt um einige neue Parameter soll dieser von der LIQUI MOLY HBL und der Deutschen Kreditbank AG (DKB) ins Leben gerufene Index eine noch präzisere Bewertung der Spielerleistungen ermöglichen.

Veränderungen zur Saison 2023/24 – Der HPI 3.0:

Die Handball-Bundesliga GmbH führte zur Saison 2020/21 den Handball Performance Index ein, um die Leistungen aller Spieler der LIQUI MOLY HBL zu bewerten und zu vergleichen. In Zusammenarbeit mit der DKB arbeitet eine Task-Force aus Experten von Sport, Wissenschaft und Medien daran ausgewählte Statistiken zu analysieren.

Ab der Saison 2023/24 werden zusätzliche Metriken in die Berechnung einbezogen. Der neue Index berücksichtigt nun auch Eigenassists, fatale Fehlpässe, die Schlussphase in engen Spielen und die Siebenmeterschützen. Alle Informationen zur detaillierten Berechnung des HPI finden Sie hier.