02.01.2024  2. HBL

Wählt euren "2. HBL-Spieler des Monats Dezember"!

Zum vierten Mal in dieser Saison und zum letzten Mal im Jahr 2023 wird der "2. HBL-Spieler des Monats" gesucht! Die Fans können im Dezember aus sieben Kandidaten von sieben verschiedenen Vereinen wählen. Abgestimmt werden kann bis Freitag, 5. Januar, um 8 Uhr.

Torhüter: Dennis Klockmann (VfL Lübeck-Schwartau)

In der 2. HBL trotzt keiner dem Alter so wie Dennis Klockmann. Der Schlussmann des VfL Lübeck-Schwartau ist auch im stolzen Handballer-Alter von 41 nach wie vor gänzend aufgelegt und erreichte im Dezember den höchsten Handball Performance Index aller Torhüter in der 2. HBL (75).

In vier absolvierten Spielen parierte Klockmann 49 Würfe auf sein Tor – das sind 12,25 Paraden pro Spiel – mit einer Quote von knapp 35 Prozent. Um das zu erreichen, stand er im letzten Monat des Jahres etwas mehr als dreieinhalb Stunden zwischen den Pfosten der Tiger. Fünf Strafwürfe knüpfte er den Gegnern ab. Auch erwies sich Klockmann als sehr zielsicher und traf einmal selbst in das gegnerische Tor. Mit dem VfL holte er im Dezember drei Siege aus insgesamt fünf Spielen, zum Jahreswechsel sprang für Lübeck der 13. Tabellenplatz heraus.

Klockmanns Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 75
Spiele: 4
Paraden: 49
Paradenquote: 34,8%
Spielzeit: 215 min
7m-Paraden: 5

Linksaußen: Jakub Hrstka (Dessau-Roßlauer HV 06)

Mit starken Leistungen stemmte sich Routinier Jakub Hrstka mit aller Macht gegen den erneut schwierigen Monat des Dessau-Roßlauer HV 06. Er konnte aber nicht verhindern, dass die Sachsen-Anhalter nach nur einem Sieg in vier Spielen auf dem bedrohlichen 16. Tabellenplatz der 2. HBL in die Winterpause gingen.

An Hrstka lag dies jedoch keinesfalls: 32 Tore erzielte der Tscheche, war im Durchschnitt also acht Mal pro Partie erfolgreich. Seine Treffsicherheit stellte er auch mit seiner Quote von starken 84,2 Prozent unter Beweis. Den Statistikzettel befüllte Hrstka auch in weiteren Bereichen. Acht seiner Treffer erzielte er im Tempogegenstoß, sieben weitere kamen von der Siebenmeterlinie hinzu. Außerdem spielte er eine Vorlage und war auch in der Abwehr mit zwei Steals ein Faktor. Nun hat er die Möglichkeit, der "2. HBL-Spieler des Monats Dezember" zu werden.

Hrstkas Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 76
Spiele: 4
Tore: 32
Tore pro Spiel: 8
Wurfquote: 84,2%
TG-Tore: 8

Rückraum Links: Adrian Kammlodt (TV Großwallstadt)

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison hat Adrian Kammlodt die Chance, der "2. HBL-Spieler des Monats Dezember" zu werden. Nachdem er bereits zum Saisonanfang verletzungsbediengt ausiel, meldete sich das Rückraum-Ass des TV Großwallstadt nach einer erneuten Verletzung Ende Dezember mit ansprechenden Leistungen auf der Platte zurück (HPI 78).

In zwei Spielen ließ sich der Rückraum Linke auch den Weihnachtsstress nicht anmerken und erzielte 14 Tore und vier Assists. Neun davon kamen alleine beim Weihnachts-Spiel und Franken-Derby gegen den HSC 2000 Coburg dazu. Seine besondere Stärke, der Distanzwurf, zeigte sich auch beim Blick in die Statistik: Zehn seiner 14 Tore erzielte Kammlodt aus der Ferne. Mit dem TVG schloss er das Jahr auf dem siebten Tabellenplatz ab und kämpft in der Rückrunde um einen Platz im oberen Tabellendrittel der 2. Handball-Bundesliga.

Kammlodts Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 78
Spiele: 2
Tore: 14
Assists: 4
Tore RR/fern:10
Tore vs. Coburg: 9

Rückraum Mitte: Björn Zintel (ASV Hamm-Westfalen)

Wie wichtig Björn Zintel für den ASV Hamm-Westfalen ist, zeigte sich einmal mehr im Dezember. Mit seinen Leistungen trug Zintel für den Bundesligaabsteiger nicht nur zu 7:3 Punkten in den vergangenen Spielen bei und hielt den ASV auf dem dritten Tabellenplatz in Schlagdistanz zu den beiden Aufstiegsplätzen, sondern stach auch selbst aus der Konkurrenz auf seiner Position hervor und markierte mit 77 den besten HPI aller Spielmacher in der 2. HBL. Dies qualifizierte ihn für die Wahl zum "2. HBL-Spieler des Monats".

31 Tore, also 6,2 pro Spiel, erzielte der Hammer Mittelmann in fünf Partien. 72,1 Prozent seiner Würfe landeten im Tor. Zusätzlich spielte Zintel starke 18 Assists auf seine Mannschaftskollegen, holte einen Steal in der Abwehr und traf ein Mal im Umschaltspiel.

Zintels Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 77
Spiele: 5
Tore: 31
Tore pro Spiel: 6,2
Assists: 18
Steals: 1

Rückraum Rechts: Dominik Claus (SG BBM Bietigheim)

Dominik Claus war mit einem HPI von 78 der nach Zahlen beste Rückraum Rechte der 2. HBL. Der Linkshänder in Diensten der SG BBM Bietigheim stand in allen fünf Spielen der Schwaben im Dezember auf der Platte und netzte insgesamt 18 Mal mit einer Quote von etwa 70 Prozent ein. Eines seiner Tore erzielte Claus per Tempogegenstoß. Acht Treffer erzielte Claus aus dem fernen Rückraum, hier weist er eine starke Wurfquote von über 7o Prozent auf.

Für Bietigheim, das mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter 1. VfL Potsdam das Jahr auf dem zweiten Tabellenplatz beendete, machte Claus außerdem mit 18 Assists auf sich aufmerksam. Hinzu kommen noch zwei Ballgewinne durch Steals in der Abwehr. Mit der SG BBM gewann Claus vier der fünf Spiele im letzten Monat des Jahres und möchte im neuen Jahr 2024 an den Erfolg anknüpfen und sich und sein Team mit dem Aufstieg in die LIQUI MOLY HBL belohnen.

Claus' Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 78
Spiele: 5
Tore: 18
Tore RR fern: 8 (72,7%)
Assists: 18
Steals: 2

Rechtsaußen: Pierre Busch (VfL Eintracht Hagen)

Bereits zum dritten Mal in Folge ist Pierre Busch der Kandidat auf der Rechtsaußen-Position bei der Wahl zum "2. HBL-Spieler des Monats"! Mit einem HPI von 78 und nach drei Nominierungen in die Mannschaften des Spieltags könnte sich der 23-jährige Flügelspieler eine weitere Auszeichnung im Dezember verdienen. Mit der Eintracht liegt Busch in der 2. HBL zum Jahresende nach zuletzt vier Siegen in Serie auf dem sechsten Tabellenplatz und möchte nach der Winterpause das obere Tabellendrittel weiter aufmischen.

Der Rechtsaußen des VfL erzielte im Dezember 33 Tore in fünf Spielen und traf bei fast 85 Prozent seiner Würfe. Besonders stark war sein Gegenstoßspiel: Hier erzielt die Hagener Nummer 83 sieben Tore in sieben Versuchen. Aber auch fünf Siebenmeter erzielte Busch. In der Abwehr war er ebenfall hellwach, vier Mal klaute er den Ball. Beim Überraschungssieg gegen die SG BBM Bietigheim verwandelte er alle seiner neun Torversuche erfolgreich.

Buschs Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 78
Spiele: 5
Tore: 33
Wurfquote: 84,6%
TG-Tore: 7
Steals: 4

Kreis Mitte: Milan Mazic (TuS Vinnhorst)

Premiere bei der Wahl zum "2. HBL-Spieler des Monats"! Zum ersten Mal überhaupt ist ein Spieler des TuS Vinnhorst unter den Kandidaten. Kreisläufer Milan Mazic zeigte im Dezember starke Leistungen für den Aufsteiger aus Niedersachsen und stach mit einem HPI von 80 die Konkurrenz auf seiner Position aus.

In fünf Spielen des TuS erzielte der 33-jährige Serbe 29 Tore. 82,9 Prozent seiner Würfe fanden den Weg ins Tor, lediglich sechs Versuche vergab er. Außerdem traf Mazic zwei Mal vom Strich. In der Abwehr war er ebenfalls mit einem Steal und einem gleblockten Wurf ein Faktor. Sein bisher bestes Saisonspiel absolvierte er Anfang Dezember gegen den TV Großwallstadt, wo er zehn Tore erzielte und einen HPI von 86 erreichte.

Mazics Leistungsdaten im Überblick:
HPI: 80
Spiele: 5
Tore: 29
Wurfquote: 82,9%
Tore vs. Großwallstadt: 10
Blocks: 1

22.08.2023 - HBL

HPI 3.0: Der Handball Performance Index macht den nächsten Schritt

Köln, 22.07.2023 - Wenn am 23. August um 19:00 Uhr der Anwurf zum Pixum Super Cup 2023 erfolgt, dann bedeutet das nicht nur den Beginn einer neuen Spielzeit in der „stärksten Liga der Welt“, sondern auch den Startschuss der Entwicklungsstufe 3.0 des Handball Performance Index (HPI). Ergänzt um einige neue Parameter soll dieser von der LIQUI MOLY HBL und der Deutschen Kreditbank AG (DKB) ins Leben gerufene Index eine noch präzisere Bewertung der Spielerleistungen ermöglichen.

Veränderungen zur Saison 2023/24 – Der HPI 3.0:

Die Handball-Bundesliga GmbH führte zur Saison 2020/21 den Handball Performance Index ein, um die Leistungen aller Spieler der LIQUI MOLY HBL zu bewerten und zu vergleichen. In Zusammenarbeit mit der DKB arbeitet eine Task-Force aus Experten von Sport, Wissenschaft und Medien daran ausgewählte Statistiken zu analysieren.

Ab der Saison 2023/24 werden zusätzliche Metriken in die Berechnung einbezogen. Der neue Index berücksichtigt nun auch Eigenassists, fatale Fehlpässe, die Schlussphase in engen Spielen und die Siebenmeterschützen. Alle Informationen zur detaillierten Berechnung des HPI finden Sie hier.