Organisationsstruktur

Handball-Bundesliga e.V.

Der Handball-Bundesliga e.V. der Männer ist der Zusammenschluss der lizenzierten Vereine und/oder ihrer wirtschaftlichen Träger der 1. und 2. Bundesliga. Er besteht seit dem 20.06.2003 durch den Beschluss über die Umstrukturierung des HBVM e.V. zum Handball-Bundesliga e.V.

Dem HBL e.V. steht ein achtköpfiges Präsidium vor, welches jeweils für drei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt wird. Es besteht aus einem Präsidenten, einem Vizepräsident Finanzen, zwei Vizepräsidenten, zwei Beisitzern 1. Liga sowie zwei Beisitzern 2. Liga. Der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga GmbH gehört dem Präsidium ohne Stimmrecht mit beratender Stimme an.

Ein Grundlagenvertrag regelt die Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche zwischen HBL und DHB. Der Dachverband ist trotz der Eigenständigkeit des Ligaverbandes weiterhin ein bedeutender und enger Partner.

Die Erfüllung und Durchführung seiner Aufgaben ergeben sich für den Ligaverband aus dieser Satzung. Das operative Geschäft wird von der Handball-Bundesliga GmbH geführt.

Handball-Bundesliga GmbH

Die Handball-Bundesliga GmbH ist für die Organisation, Lizenzierung und Vermarktung der 1. und 2. Bundesliga zuständig. Sie nimmt die Spielansetzungen vor und wickelt die organisatorische Seite von Spielertransfers ab. Zusätzlich zu den 612 Saisonbegegnungen verantwortet sie sämtliche Pokal-Spielansetzungen, sowie die Durchführung des Pokal Final4, des Super Cups und des All Star Games.

Im Rahmen eines Lizenzierungsverfahren prüft die HBL anhand vorwiegend wirtschaftlicher Kriterien die Voraussetzungen der sportlich qualifizierten Clubs zur Teilnahme am Spielbetrieb. Das Prüfverfahren erfolgt für jede Saison durch die Lizenzierungskommission. Ihr gehören unabhängige Rechts- und Finanzexperten sowie der Geschäftsführer der HBL GmbH an. 

Die HBL GmbH ist für die zentrale Vermarktung des Namensrechts sowie der Medienrechte im In- und Ausland verantwortlich.

Nach langjährigen Namenspartnerschaften mit den Unternehmen Toyota, DKB und LIQUI MOLY hat DAIKIN ab der Saison 2024/2025 das Namensrecht an der 1. Handball-Bundesliga erworben.

Durch die zur Saison 2022/23 abgeschlossene neue Medienpartnerschaft von DYN und ARD/ZDF hat die DAIKIN HBL eine noch nie dagewesene mediale Präsenz im deutschsprachigen Raum.